25.03.2022 – Besuch im Rathaus – 4. Klasse

Das berichten Luisa und Anna S.:

„Am 25.03.22 waren wir, die 4. Klasse, im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Hausen, Langquaid und Herrngiersdorf.
Zuerst durften wir in den Sitzungssaal. Das war für manche Kinder aufregend. Alle Schüler der Klasse durften der Bürgermeisterin Fragen stellen. Ein Kind wollte wissen, wie viele Räume das Rathaus hat. Bei der Besichtigung zählten wir mit großer Freude die Zimmer und die Frage war geklärt. Herr Wagner, Frau Weiß und Frau Hirthammer führten uns durch das Rathaus und wir durften einen Vormittag lang erleben, was dort so passiert.
Das war ein schönes Erlebnis, für das wir herzlichen Dank sagen!“

4. Klasse zu Besuch bei der Bürgermeisterin
Präsentation über die Gemeinde und ihre Aufgaben – Bürgermeisterin stand den Schülern Rede und Antwort

(Bericht und Fotos: Martin Haltmayer)

Die Herrngiersdorfer Bürgermeisterin Ida Hirthammer erhielt am gestrigen Freitagvormittag Besuch von den Mädchen und Buben der 4. Klasse der Sandsbacher Grundschule. Geschäftsleiter Ludwig Wagner stellte in einer Präsentation die Gemeinde Herrngiersdorf und die Aufgaben einer Gemeinde vor. Bürgermeisterin Ida Hirthammer informierte die Schüler über ihre Aufgaben als Bürgermeisterin und stellte sich den Fragen vom „Warum“- von der neuen Turnhalle bis hin zum Gehalt der Bürgermeisterin.
Bürgermeisterin Ida Hirthammer begrüßte die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Gudrun Binner im Sitzungssaal des Langquaider Rathauses und brachte ihre Freude über diesen Besuch zum Ausdruck.
Die Bürgermeisterin berichtete, dass sie dieses Amt seit dem 1. Mai 2020 bekleide. Die Gemeinde habe kein eigenes Rathaus, sondern sei Teil der Verwaltungsgemeinschaft Langquaid, zusammen mit dem Markt Langquaid und der Gemeinde Hausen. Das bedeute, dass alles, was mit der Verwaltung, also Schreibarbeiten, Protokollen, Anmeldung bei Zuzug, Bezahlung von Rechnungen, Personalangelegenheiten, Bauanträgen usw. wird hier im Rathaus in Langquaid erledigt werde.
Zur Erfüllung dieser Aufgabe habe sie ein Büro im 2. OG und könne alle Einrichtungen und Räume nach Absprache nutzen.
Ihre Aufgaben seien mit dem Vorbereiten und Leiten von Sitzungen und Besprechungen, Gesprächen mit den Bürgern und den Beteiligten von Baumaßnahmen, der Kommunikation mit den Behörden, sehr vielfältig.
Ganz oft sei sie auch bei den verschiedenen Vereinen oder Veranstaltungen im Kindergarten, in der Schule oder in der Pfarreiengemeinschaft anzutreffen.
Als Standesbeamtin dürfe sie auch Trauungen vornehmen. Geschäftsleiter Ludwig Wagner hatte eine bebilderte Präsentation vorbereitet, die damit begann, dass derzeit 52 Schülerinnen und Schüler aus der Gemeinde Herrngiersdorf und 24 aus dem Markt Langquaid die Sandsbacher Grundschule besuchen. Jeder dieser Schüler kostet die Gemeinden bei den laufenden Unterhaltskosten 1.430 Euro, die sich zu einem Gesamtbetrag von 108.000 Euro summieren. In den Unterhaltskosten sind die Personalkosten für die Mittagsbetreuung, Busaufsicht und Reinigung, der Gebäude- und Grundstücksunterhalt, die Kosten für Geräte und Ausstattung, die Bewirtschaftungskosten, sowie Aufwendungen für Lehrmittel, Busfahrten und Mieten enthalten.
In den Jahren 2014/15 erfolgte die Erweiterung der Grundschule mit Sanierung des Altbaus und des Heizhauses, wobei eine Summe von 1.386.000 Euro aufgewendet werden musste. Der Freistaat Bayern beteiligte sich daran mit einem Zuschuss in Höhe von 250.000 Euro. An Investitionen sind in 2022 der Einbau einer Lüftungsanlage für 240.000 Euro, sowie für eine Verbesserung der Ausstattung 20.000 Euro vorgesehen. Das Grundschulwesen, so Wagner, gehört zu den wichtigsten Pflichtaufgaben einer Gemeinde.
Die Gemeinde Herrngiersdorf besteht aus 17 Ortsteilen mit derzeit 1327 Einwohnern, die größten Orte sind dabei Herrngiersdorf mit 515 Einwohnern, Sandsbach 495, Sittelsdorf 79, Semerskirchen 68, Tiefenbach 43 und Altbach 30. Der Markt Langquaid besteht aus 25 Ortsteilen mit 5.894 Einwohnern. Davon entfallen auf die Ortsteile Langquaid Siedlung an der Rottenburger Str. 270 Einwohner, Leitenhausen 133, Günzenhofen 45, Kitzenhofen und Hagenach 36 Einwohner, die alle zum Sandsbacher Schulsprengel gehören. Die Gemeinde hat mit den Feuerwehren, den Kindertagesstätten, dem Straßenbau einschließlich der Beleuchtung, der Baulandausweisung, der Abwasserbeseitigung, der Wasserversorgung und den Friedhöfen weitere Pflichtaufgaben zu bewältigen. Die freiwilligen Aufgaben der Gemeinde umfassen die Bereiche Sportförderung, Kinderspielplätze, Jugendförderung, Vereins- und Kulturpflege.
Zur Bewältigung dieser Aufgaben haben die Gemeinden eine/n ersten Bürgermeister/in und 12 Gemeinderatsmitglieder in Herrngiersdorf bzw. deren 20 in Langquaid, die für einen Zeitraum von sechs Jahren von den Bürgern demokratisch gewählt werden. Diese bestimmen über die Angelegenheiten in einer Gemeinde.
Bürgermeisterin Ida Hirthammer stellte sich nach dieser Fülle von Informationen, den interessierten Fragen, bei denen sie nach ihrer Motivation für das Bürgermeisteramt, dem zeitlichen Aufwand, ob sie Freude an ihrer Arbeit habe, sowie auch nach der Höhe des Gehalts gefragt wurde. Andere wollten auch wissen, warum es keine Schule in Herrngiersdorf gibt, warum eine neue Turnhalle gebaut werden soll und woher die Einnahmen der Gemeinde kommen. Natürlich wurden auch Wünsche, wie die Anschaffung einer Kletterwand geäußert. Nach einer Pause, in der die Schüler mit Muffins von der Gemeinde verköstigt wurden, ging es kreuz und quer durch das Rathaus, um die verschiedenen Abteilungen und Räume vom Bürgerbüro über die Kasse bis hin zum Trauungszimmer in Augenschein zu nehmen.

 

24.02.2022 – Fasching

Am Unsinnigen Donnerstag, den 24.02.2022 feierten die Klassen 1 – 4 Fasching. Der Elternbeirat spendierte für alle leckere Krapfen – herzlichen Dank!

Ein dreifaches: Grundschule Sandsbach „HELAU“ 🙂

                                                                                                                                 

21.01.2022 – Schneeräumaktion – 2. Klasse

Zur großen Freude der Schulkinder ist am Freitagmorgen, den 21.01.2022, die  Landschaft um das Schulgelände herum wie mit Puderzucker bestäubt. Eine leichte Schneedecke bedeckt auch den Pausenhof des Schulgeländes, der einsatzfreudig von den Zweitklässlern mit Besen und Schneeschaufeln geräumt wird.

Hier einige Impressionen…                      FOTO Eiskristalle: pixabay.com /geralt

19.01.2022 – Besuch in der Bücherei Langquaid

„Lesen ist Kino im Kopf“ (Michael Ende)

Am 19.01.2022 besuchen die Schüler der Grundschule Sandsbach die Bücherei in Langquaid. Klassenweise erhalten die Kinder die Möglichkeit, sich umzusehen und über die große Auswahl an Büchern, E-Books, Spielen, etc. zu informieren.

Frau Becker (Leitung der Bücherei) und Frau Offenbeck helfen den Kindern bei der Ausleihe eines Buches, das jedes Kind mit nach Hause nehmen darf. Für jeden Geschmack lässt sich etwas im mannigfaltigen Angebot der Bücherei finden.

Unsere „Leseratten“ freuen sich schon auf den nächsten Besuch!

Herzlichen Dank an das Büchereiteam

20.12.2021 – Theaterfahrt, Pausenhofparcours etc.

Foto: Theater Ingolstadt

 

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Bühnenfassung von Henner Kallmeyer

Nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček

Nach dem Tod ihrer Eltern ist Aschenbrödel zu einem entbehrungsreichen Leben als Dienstmagd auf dem Gutshof ihrer bösen Stiefmutter verurteilt. Während ihre Stiefschwester von der Mutter eindeutig bevorzugt wird, bleiben Aschenbrödel lediglich die Eule Rosalie und das ihr vom Vater vererbte Pferd als Freunde. Nicht bereit, sich von den Schikanen ihrer Stiefmutter den Lebensmut nehmen zu lassen, trotzt sie diesen mutig und stolz. Sie lernt selbstständig zu werden, fügt sich nicht ihrem Schicksal als unterdrückte Frau und folgt ihrer Lebensvision. Als der Prinz nun bald verheiratet werden soll, wird zur Brautsuche ein großer Ball im Schloss veranstaltet. Aschenbrödels Stiefschwester hofft darauf, den Prinzen für sich zu gewinnen und wird dafür mit den besten Kleidern ausgestattet. Doch Aschenbrödel gelingt es, mit Hilfe der Tauben und der Zauberkräfte von drei Haselnüssen das ihr zugeschriebene Schicksal kurzerhand umzudrehen: Im Wald beeindruckt sie den Prinzen zunächst mit ihren Jagdkünsten, um dann als schöne Unbekannte auf dem königlichen Ball ganz und gar sein Herz zu erobern.

Regisseur Marcelo Diaz sagt über die Geschichte: »In diesem Stück erleben wir zwei junge Menschen, die ihren Träume verfolgen und gegen die Bestimmung der Eltern rebellieren.“ (Quelle Text und Fotos: Theater Ingolstadt)


Die 1. Klasse, die gemeinsam mit den Vorschulkindern zu einem späteren Zeitpunkt eine Aktivität erleben wird (sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt), nutzt den freien Pausenhof, während die Klassen 2 – 4 im Theater Ingolstadt sind. In Windeseile haben die Kinder mit großer Begeisterung einen Hindernisparcours aufgebaut und gemeistert.

Nach dieser spielerischen Pause wurde fleißig gearbeitet. Die Kinder der 1. Klasse malten ein Bild für die Vorschulkinder der Kindergärten im Schulsprengel unserer Grundschule und schrieben einen Brief.

Sehr gut gemacht 🙂 !

Zur Belohnung durfte die Klasse den Filmklassiker „Pipi Langstrumpf“ (nach der Erzählung von Astrid Lindgren) anschauen.

 

 

13.12.2021 – 3. Adventfeier

                  Die Adventsfeier am Montag, den 13.12.2021 stand unter dem Motto:                    „Auch du kannst ein Engel für andere sein.“

 

Den Kindern fielen etliche gute Beispiele ein, wie sie anderen beistehen und dafür sorgen können, dass es an unserer Schule und in den Familien „himmlisch“ zugeht:

Jetzt liegt es an jedem Einzelnen, den Vorsätzen Taten folgen zu lassen.

06.12.2021 – Nikolaus – 1. Klasse

nikolaus(Bildquelle: Volksschule Krems-Lerchenfeld)

Die Legende vom heiligen Nikolaus   

Vom heiligen Nikolaus gibt es viele Geschichten. Ob sie alle wahr sind, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass Nikolaus Bischof von Myra war. Myra ist eine kleine Stadt in der heutigen Türkei.

Man erzählt sich, dass in Myra ein armer Mann lebte. Er war so arm, dass er sich immer wieder Geld leihen musste. Der Mann hatten drei Töchter. Seine Töchter konnten nicht heiraten, weil er kein Geld dafür hatte. Die Schulden des Mannes wuchsen von Tag zu Tag. So entschloss er sich eines Tages, seine Töchter zu verkaufen. Mit dem Geld wollte er seine Schulden bezahlen. Nikolaus hörte davon und hatte Mitleid. Er nahm drei Lederbeutel. In jeden legte er einen goldenen Apfel. Nachts ging er heimlich zur Wohnung des armen Mannes und legte die Beutel auf die Fensterbank. Die Freude der armen Menschen war am nächsten Tag groß. Mit den goldenen Äpfeln konnte der Mann seine Schulden bezahlen. Es blieb noch so viel Geld übrig, dass die drei Töchter heiraten konnten.

In einer anderen Geschichte wird erzählt, dass Nikolaus das Gold durch den Schornstein geworfen hat. Es landete genau in den Strümpfen der Mädchen, die zum Trocknen aufgehängt waren. 

Viele solcher wundersamen Geschichten werden vom heiligen Nikolaus erzählt. Der heilige Nikolaus soll an einem 6. Dezember um das Jahr 345 gestorben sein. Deshalb feiern wir sein Fest am 6. Dezember. Zur Erinnerung an den heiligen Nikolaus stellen die Kinder am Vorabend des Nikolaustages Schuhe vor die Türe. Am nächsten Tag finden sie darin Süßigkeiten. 

Der heilige Nikolaus wird oft mit drei goldenen Äpfeln oder Kugeln dargestellt.

Nikolaus zu Besuch in der 1. Klasse:

Advent 2021 – Impressionen

weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002

Ein herzlches Dankeschön an Familie Weingart für den wunderschönen Tannenbaum für unser Schulhaus.

Unsere Handarbeitslehrerin, Frau Heimler, hat für die Schule einen Adventskalender gestaltet – Danke

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥Inzwischen wurde schon einige Türchen geöffnet…

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Unser Schuladventskranz Vielen, leben Dank an die Mütter und Väter, die einen Klassenadventskranz gestiftet haben.

Adventskranz der 1. Klasse

Adventskranz 2. Klasse

Adventskranz 2. Klasse

Adventskranz 3. Klasse

Adventskranz 4. Klasse

Unsere Mittagsbetreuung hat das Schulhaus adventlich geschmückt – Danke

weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002weihnachten00002

29.11.2021 – 1. Advent

Am Montag, den 29.11.2021 fand die erste Adventsfeier an der Grundschule Sandsbach statt. Die Klassen versammelten sich im Pausenhof und bildeten gemeinsam einen großen Adventskranz aus Menschen. Mit der FROHEN BOTSCHAFT des Engels Gabriel an Maria kam vor mehr als 2000 Jahren das Licht der Hoffnung in die Welt, das wir heute auch wieder herbeisehnen. Die ersten Kerzen der Klassenadventskränze wurden entzündet und die Kränze anschließend gesegnet. Mit dem fetzigen Engelsrap endete die kleine Feier.

Der grüne Kranz ohne Anfang und Ende ist ein Zeichen der Hoffnung. Die Kerzen mit ihrem Licht und ihrer Wärme sind ein Zeichen der Liebe. Die Bänder sind ein Symbol unserer Verbundenheit mit Gott und untereinander.

   

4. Klasse

3. Klasse

2. Klasse

 

1. Klasse

Segnung der Adventskränze: