1.Adventfeier – 02.12.2019

Freut euch auf die Weihnachtszeit

Eine Kerze leuchtet weit,

mitten in der Dunkelheit.

Wenn wir hier beisammen sind,

weil jetzt der Advent beginnt.

Mit diesem Lied begann die Feier zum 1. Advent in der Grundschule Sandsbach, die unsere Religionslehrerin, Frau Christine Weber, sehr stimmungsvoll vorbereitet hatte.

In der darauffolgenden Geschichte wollte König Adventus, der in der Adventszeit sonst immer besonders ausgefallene Wünsche äußerte, an diesem Weihnachtsfest nur die „wahre Weihnachtsgeschichte“ hören. Der gesamte Hofstaat machte sich auf die Suche. Den ersten Hinweis lieferte die Köchin, die unbeabsichtigt von einem „Stall“ sprach. Der König rief dann hocherfreut: “Die Weihnachtsgeschichte, in der ein Stall vorkommt – das ist die richtige!“

Der Gospel „Shine on me“ der 3. Klasse und das Lied „Peace, Frieden, Shalom, Salam, Frieden fängt bei uns selber an“ rundeten die Feierstunde ab.

Wir sind schon gespannt wie die Geschichte weitergeht.

     

 

Die Legende vom Heiligen Nikolaus

 

Vom heiligen Nikolaus gibt es viele Geschichten. Ob sie alle wahr sind, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass Nikolaus Bischof von Myra war. Myra ist eine kleine Stadt in der heutigen Türkei.

Man erzählt sich, dass in Myra ein armer Mann lebte. Er war so arm, dass er sich immer wieder Geld leihen musste. Der Mann hatten drei Töchter. Seine Töchter konnten nicht heiraten, weil er kein Geld dafür hatte. Die Schulden des Mannes wuchsen von Tag zu Tag. So entschloss er sich eines Tages, seine Töchter zu verkaufen. Mit dem Geld wollte er seine Schulden bezahlen. Nikolaus hörte davon und hatte Mitleid. Er nahm drei Lederbeutel. In jeden legte er einen goldenen Apfel. Nachts ging er heimlich zur Wohnung des armen Mannes und legte die Beutel auf die Fensterbank. Die Freude der armen Menschen war am nächsten Tag groß. Mit den goldenen Äpfeln konnte der Mann seine Schulden bezahlen. Es blieb noch so viel Geld übrig, dass die drei Töchter heiraten konnten.

In einer anderen Geschichte wird erzählt, dass Nikolaus das Gold durch den Schornstein geworfen hat. Es landete genau in den Strümpfen der Mädchen, die zum Trocknen aufgehängt waren.

Viele solcher wundersamen Geschichten werden vom heiligen Nikolaus erzählt. Der heilige Nikolaus soll an einem 6.Dezember um das Jahr 345 gestorben sein. Deshalb feiern wir sein Fest am 6.Dezember. Zur Erinnerung an den heiligen Nikolaus stellen die Kinder am Vorabend des Nikolaustages Schuhe vor die Türe. Am nächsten Tag finden sie darin Süßigkeiten.

Der heilige Nikolaus wird oft mit drei goldenen Äpfeln oder Kugeln dargestellt.

Mit Adacus an Ampel und Zebrastreifen 25.11.2019

Frau Bärbel Langbein vom Schulungsteam des ADAC besuchte am 25.11.2019 mit Adacus die erste Klasse. Sehr unterhaltsam und praxisbezogen vermittelte sie uns die wichtigen Regeln an Ampel und Zebrastreife. Mit Begeisterung machten die Kinder mit und sangen das Adacus-Lied. Besonders das „Ausprobieren“ des Gelernten an einer echten Ampel machte allen großen Spaß.    

Balance von Körper, Geist und Seele 11.11.2019

Passend zu unserem Jahresmotto „Gesund und fit“ besuchte uns am 11. 11. 2019 die Krankengymnastin und Psychotherapeutin/HPG Waltraud Döbereiner.

Mit den Kindern der ersten und zweiten Klasse besprach sie, was Menschen brauchen, damit es ihnen gut geht.

Ein quasi lebensgroßes, sehr fantasievolles Bild eines Kindes wurde gemalt und entsprechende Körperteile und Organe sofort trainiert:

Zitat: „Wir brüllten wie Löwen, atmeten in den Bauch, „weckten“ unser Gesicht, wurden zu einem Baum, versuchten eine Standwaage, machten einen Katzenbuckel, bewegten uns wie eine Schildkröte und vieles mehr.“

      

Danach erholten sich die Kinder bei einer Stilleübung in Form einer Fantasiereise.

Am Ende gab es noch einige Tipps, wie Ohrenrubbeln, damit den Schülern die Arbeit in den „Räuberhöhlen“ besser gelingt.

Vorlesetag 15.11.2019

Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag besuchte uns Frau Lotric aus der Bücherei Langquaid.

Sie las den vier Sandsbacher Klassen „Alle unter einem Dach“ von Manfred Mai und Martin Lenz vor. 

 

In dem Buch wollen Matteo, Emma und die anderen Kinder eine Hütte bauen, aber jeder hat andere Vorstellungen und Ideen. Irgendwie geht der Bau einfach nicht voran. Bis Mayla dazukommt, das stille Mädchen aus Syrien. Mit ihrer Hilfe geht es besser, und das gemeinsame Projekt macht alle zu ganz engen Freunden.

Am Ende stellte Frau Lotric noch Fragen zum Buch, die natürlich perfekt beantwortet wurden.     

Auch Bücherei-Gutscheine und Lesepässe wurden verteilt. 

Vielen Dank an Frau Lotric, die sich unermüdlich für die Steigerung der Lesefreude einsetzt und den Kontakt zwischen der Grundschule Sandsbach und der Bücherei Langquaid aufrechterhält.

Weitere Informationen zum bundesweiten Vorlesetag finden Sie hier

 

Geschenk mit Herz 07.11.2019

Die Aktion „Geschenk mit Herz“ unterstützt vom Frauenbund Sandsbach

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Grundschule Sandsbach wieder an der Aktion Geschenk mit Herz , um benachteiligten Kindern aus vielen Ländern an Weihnachten eine kleine Freude zu bereiten. Etwas Licht im Dunkel des oft sehr schwierigen Alltags dieser Kinder – wir freuen uns über die rege Beteiligung mit mehr als 40 Päckchen, die am 07.11.2019 weitergegeben werden konnten. Vielen Dank an alle Familien, die sich an der Aktion beteiligt haben.

 

An dieser Stelle auch unser herzlicher Dank an Frau Claudia Köglmeier und ihr Team, das sich seit vielen Jahren für die Grundschule Sandsbach um die Organisation der Aktion Geschenk mit Herz ♥ kümmert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite: www.geschenk-mit-herz.de

 

 

Stifthaltekurs 7.10.2019 und 21.10.2019

So fällt „SCHREIBEN“ leicht (1.Teil Stifthaltekurs)                                                                                                                                                                                                   Das Team der Ergotherapiepraxis Wicher aus Langquaid besuchte die 1. und 2. Klasse der Grundschule Sandsbach und übte mit den Kindern spielerisch die richtige Stift- und Sitzhaltung beim Schreiben:

Papa (Daumen) und Mama (Zeigefinger) dürfen vorne im Auto (am Stift) Platz nehmen und alle Kinder (kleiner Finger, Ringfinger, Zeigefinger) müssen hinten sitzen.              Die Puppe Ronja erklärte, dass man mit geradem Rücken, vorne auf dem Stuhl sitzend und mit den Füßen auf dem Boden besonders schön schreiben kann.                Nächsten Freitag geht´s weiter…. wir freuen uns schon darauf 🙂 .  Die Kosten für diesen Kurs übernimmt der Förderverein der Langquaider Schulen e.V. –  vielen, herzlichen Dank!!

   

 

So klappt es mit dem „Schreiben“ (2.Teil Stifthaltekurs)

Auch nach zwei Wochen wussten fast alle Kinder noch Bescheid, wie man richtig sitzt und den Stift richtig hält. Geübt wurde beides bei einer Katzen-Mäuse-Jagd.                         Auch das richtige Werkzeug, ein dreieckiger Stift mit Griffmulden unterstützt die korrekte Stifthaltung. Da zu kurze Stifte das Schreiben erschweren, werden diese ab sofort in der Schule eingesammelt. Für 30 kurze Stifte erhalten wir 5 neue, tolle Bleistifte. Zum Abschluss malten die Kinder ein Bonbon und schafften es, die Bonbonkiste freizuschaufeln – BRAVO! Das funktioniert aber nur mit der optimalen Sitz-und Stifthaltung. Vielen Dank an Frau Wicher und das Ergotherapieteam 🙂 .

 

 

Wandertag 12.09.2019

Der Wandertag an der Grundschule Sandsbach war neben Kennenlernen, Spiel und Spaß, von tierischen Begegnungen geprägt.

Der 3./4. Klasse, die auf den Spielplatz nach Herrngiersdorf unterwegs war, begegneten 3 kleine Igel.

Auf dem Weg nach St. Coloman entdeckte die 1./2. Klasse am Spielplatz Leitenhausen einen Totenkopffalter.

Gekrönt wurde der Schulausflug von mildem, sonnigen Spätsommerwetter.

Einschulung 10.09.2019

Foto: hm

Hurra, endlich ist der erste Schultag da!

Am 10. September war es so weit!

21 neue Schulkinder erkundeten aufgeregt, aber fröhlich ihr neues Klassenzimmer, suchten sich einen Platz und fanden sofort ihre Namensschilder, während sich die Eltern noch mit den mitgebrachten Schulsachen abmühten.

Die Begrüßung durch Frau Rottler, Herrn Bürgermeister Barth und Frau Loock vom Förderverein fand danach im Mehrzweckraum statt.

Frau Rottler präsentierte den Erstklässlern den Inhalt ihrer Schultüte:

– Bonbons als Trostpflaster für bittere Stunden.

– Malfarben, die zeigen wie bunt und fröhlich die Welt ist.

– Einen Teddy, der dich erinnert wie wichtig gute Freunde sind.

– Ein Lupe, die dich auch die wichtigen, kleinen Dinge sehen lässt.

– Einen Radiergummi, der dir hilft etwas besser zu machen.

– Einen Stein aus dem Urlaub, der dich an alles Schöne erinnern soll.

Im anschließenden Wortgottesdienst erinnerte Diakon…. daran, wie wichtig es ist gut behütet zu sein.

Die Eltern erholten sich zum Schluss bei Kaffee und Kuchen, dankenswerte Weise vom Elternbeirat organisiert, während die Kinder ihren ersten „richtigen“ Unterricht genossen.

Artikel Allgemeine Laber-Zeitung (hm) vom 11.09.2019