24.11.2022 – Klasse 2000

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Förderern, der AOK Bayern (3. Klasse im SJ 2022/23) und dem Rotary-Club Kelheim / Donau (2. Klasse im SJ 2022/23) für die Unterstützung unserer Klassen und Finanzierung des Projekts „Klasse 2000“ für die komplette Grundschulzeit der Schüler.

                          Am Donnerstag, den 24.11.2022 fand ein Projekt der „Klasse 2000“ in den Jahrgangsstufen 2 und 3 statt.

Die 2. Klasse beschäftigte sich mit dem Thema „Der Weg der Nahrung“:

   

Die 3. Klasse befasste sich mit dem Thema “ Zusammenhalt und Teamwork“:

 

04.11.2022 – Geschenke mit Herz

Geschenke mit Herz für arme Familien

Der Frauenbund Sandsbach koordinierte auch in diesem Jahr die Aktion „Geschenk mit Herz“. Dabei konnte sich der Frauenbund Sandsbach über eine große Beteiligung, vor allem auch von Seiten der Grundschule Sandsbach freuen.

Es wurden insgesamt 90 Päckchen im Pfarrheim abgegeben, 33 allein von der Grundschule Sandsbach und 30 vom Frauenbund Sandsbach. Der Rest kam dann von Privatpersonen aus der ganzen Umgebung, die Kindern zu Weihnachten eine Freude machen wollen. Zudem gingen, so Claudia Köglmeier, 120 Euro an Bargeldspenden ein.

„Geschenk mit Herz“ ist ein Projekt von humedica, einer Hilfsorganisation aus Kaufbeuren, die unterstützt vom bayerischen Rundfunk und Sternstunden, vor der Weihnachtszeit die Menschen dazu aufruft, Päckchen für Kinder in ärmeren Familien zu packen um ihnen damit eine Freude zu machen. Die Päckchen werden dabei sowohl in Deutschland als auch in die ganze Welt verschickt.

Weitere Informationen dazu und über die genauen Projekte in den verschiedenen Ländern, so die Frauenbundvorsitzende Claudia Köglmeier, findet man unter www.geschenk-mit-herz.de(Text und Foto: Martin Haltmayer)

18.11.2022 – Bundesweiter Vorlesetag

Informationen zum bundesweiten Vorlesetag

Am Freitag, den 18.11.2022 besuchte uns anlässlich des bundesweiten Vorlesetages Frau Becker von der Gemeindebücherei Langquaid.  

Vielen -lichen Dank, dass Sie sich Zeit genommen und unseren Kindern aus folgenden Büchern vorgelesen haben.

3./4. Klasse:
Das kleine Böse Buchvon Magnus Myst / Illustrationen: Thomas Hussung

„Das kleine Böse Buch hat einen großen Traum: es will ein richtiges Böses Buch werden, ganz wie die Großen. Nur braucht es dafür die Hilfe des Lesers – als Versuchskaninchen -, um damit auf den richtigen … äh bösen Weg zu kommen! Und dann ist da auch noch Finster, der das Geheimnis der Bösartigkeit aufdecken und stehlen will. Mit kniffligen Rätseln und schaurig-lustigen Geschichten, die das kleine Böse Buch für den Leser parat hat, bleibt selbst der größte Lesemuffel am Ball. Nur mit seiner Hilfe können die durcheinandergeratenen Seiten des kleinen Bösen Buches wieder in die richtige Reihenfolge gebracht und das Geheimnis der Bösartigkeit gelüftet werden …“
Inhalt und Bildquelle: Amazon.de / Verlag: ueberreuter

1./2. Klassen:
Der Räuber Hotzenplotzvon Otfried Preußler / Illustrationen: Thorsten Saleina

„Der Räuber Hotzenplotz ist ein ganz schöner Schurke: Er hat Großmutters Kaffeemühle gestohlen. Kasperl und sein Freund Seppel wollen den Räuber unbedingt fangen! Sie haben auch schon eine Idee, wie sie ihn in eine Falle locken können: mit einer Kiste voll Gold. Doch ihr Plan geht schief und unglücklicherweise geraten sie nicht nur in die Hände vom Räuber Hotzenplotz, sondern auch in die vom bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann. Kasperl und Seppel müssen sich etwas einfallen lassen!“
Inhalt und Bildquelle: Amazon.de / Verlag:Thienemann 

 

17.11.2022 – ADACUS – 1. Klasse

Die erste Klasse durfte am Donnerstag den 17.11.2022, am Verkehrssicherheitsprogramm „Aufgepasst mit ADACUS“ teilnehmen. Frau Langbein vom ADAC stellte ihren Raben ADACUS vor und erklärte den Schülern und Schülerinnen das richtige Überqueren am Zebrastreifen. Dazu hatte sie eine kleine Ampelanlage und einen Zebrastreifen im Mehrzweckraum aufgebaut. Wechselweise durften die Kinder dort in die Rolle der Fußgänger und Autofahrer schlüpfen und verschiedene Situationen nachspielen. Anhand eines großen Bildes erkannten die Kinder schnell, wie wichtig helle Kleidung im Straßenverkehr ist, gerade in der dunklen Jahreszeit. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Urkunde und einen ADACUS-Aufkleber. Vielen Dank an Frau Langbein für die kurzweilige und lehrreiche Stunde zum Thema Verkehrssicherheit.

 

14.11.2022 – Theater Ingolstadt „Rose mit Dornen“

Inhalt des Stücks „ROSE MIT DORNEN“

„Die beiden Hexen Modron und Branwen streiten sich. Denn in ihrem Wald liegt ein Baby mit dem Namen Rose. Modron möchte es behalten. Branwen aber sorgt dafür, dass ein Königspaar ohne Kinder das Baby findet. Wenn Modron das Baby nicht haben kann, dann soll es keiner haben. Modron verflucht das Baby. Vor seinem 16. Lebensjahr soll es sich an einer Spindel verletzen und in einen tiefen Schlaf fallen.     100 Jahre soll dieser Schlaf dauern. Nur ein mutiger und kluger Prinz kann Rose retten. Prinz Owain ist der beste Freund von Rose. Allerdings hat der nur wenig Talent und ist zu nichts zu gebrauchen. Das behauptet zumindest sein Vater. Ob also Owain die Prinzessin retten kann? Gemeinsam mit Gryff, dem Halbdrachen, macht er sich auf den Weg zum Schloss. Unterwegs im Wald warten große Herausforderungen auf die beiden. Sie treffen auf verrückte Feen und eine hungrige Spinnenkönigin. Können sie es rechtzeitig zum Schloss schaffen? Und weiß Owain, was er tun muss, um Rose zu retten?“

Quelle: Stadttheater Ingolstadt Spielzeit 2022/23 / Grafik: Katrin Busching

 

10.11.2022 – Sankt Martinsfeier

Nach der Begrüßung durch Frau Rötzer trugen die Kinder der Klassen
1/2 das Martinslied „Durch die Straßen auf und nieder“ samt selbst gebastelter      bunter Laternen vor.
Anschließend gab Frau Rötzer einen Überblick über die geschichtlich
bekannten Tatsachen zum Leben des Heiligen Martin.
Dann wurde in einem kurzen Film die Legende über den Heiligen aus
der Sicht einer kleinen Gans gezeigt, die sich als blinder Passagier in
Martins Heusack versteckt hatte. Gemäß dem Brauch, Kindern zu
Sankt Martin ein Martinsgebäck in Form einer Gans zu schenken,
bekam jeder noch eine Plätzchengans.
Für alle, die Plätzchen nachbacken möchten, ist noch das verwendete
Originalrezept angehängt…Plätzchenrezept

Die Kinder haben für die St. Martinsfeier bunte Laternen gebastelt.Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein selbstgebackenes „Gänseplatzerl“ von Frau Rötzer.

12.10. und 25.10.2022 – Stifthaltekurs – Klassen 1/2a und 1/2b

Das Team der Ergotherapiepraxis Wicher aus Langquaid, Herr Florian Wicher und Frau Andrea Hofmann, besuchte am 12.10.2022 erstmals die Klassen 1/2a und 1/2b der Grundschule Sandsbach und übte mit den Kindern spielerisch die richtige Stift- und Sitzhaltung beim Schreiben:Papa (Daumen) und Mama (Zeigefinger) dürfen vorne im Auto (am Stift) Platz nehmen und alle Kinder (kleiner Finger, Ringfinger, Zeigefinger) müssen hinten sitzen. Herr Wicher erklärte den Kindern, dass man mit geradem Rücken, vorne auf dem Stuhl sitzend und mit den Füßen auf dem Boden besonders schön schreiben kann.  

Am Mittwoch, den 25.10.2022 ging es dann weiter. Auch nach zwei Wochen wussten fast alle Kinder noch Bescheid, wie man richtig sitzt und den Stift richtig hält. Verschiedene Übungen zum Sammeln von Muggelsteinen mit nur einer Hand, meisterten die neuen Erstklässler ohne Schwierigkeiten. Nach der kurzen Aufwärmphase wurde nochmal die richtige Stifthaltung geübt, indem die Kinder unterschiedlichste Formen nachspuren durften. Danach gab es für alle Kinder eine kleine Belohnung! Vielen herzlichen Dank an das motivierte Ergotherapieteam und die tolle kindgerechte Gestaltung! Ein herzliches VERGELT`S GOTT gilt auch dem Förderverein der Langquaider Schulen e.V., der die Kosten für den Kurs übernimmt.

 

07.10.2022 – Toter Winkel – 4. Klasse

Anschaulich erklärte uns Viertklässlern Herr Zehntmaier von der Verkehrswacht Mainburg, was ein „Toter Winkel“ ist.

Anschließend durfte jedes Kind auf dem Fahrersitz im Schulbus Platz nehmen. Wir staunten, dass wir unsere ganze Klasse von dort aus nicht sehen konnten.  

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Zehntmaier, der uns an diesem Vormittag beibrachte, wie wir uns in so einer extrem gefährlichen Situation richtig verhalten!

 

06.10.2022 – Besuch im Rathaus Langquaid – 4. Klasse

4. Klasse zu Besuch bei der Bürgermeisterin
Präsentation über die Gemeinde und ihre Aufgaben – Bürgermeisterin stand den Schülern Rede und Antwort

Allgemeine Laber-Zeitung Oktober 2022 / Bericht und Foto Martin Haltmayer

Die Herrngiersdorfer Bürgermeisterin Ida Hirthammer erhielt kürzlich Besuch von 21 Mädchen und Buben der 4. Klasse der Sandsbacher Grundschule. Geschäftsleiter Ludwig Wagner stellte in einer Präsentation die Gemeinde Herrngiersdorf und die Aufgaben einer Gemeinde vor. Bürgermeisterin Ida Hirthammer informierte die Schüler über ihre Aufgaben als Bürgermeisterin und stellte sich den Fragen vom „Wann in Herrngiersdorf ein Skaterpark gebaut wird“ bis hin zum Zeitaufwand für das Amt der Bürgermeisterin.
Bürgermeisterin Ida Hirthammer hatte die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Petra Dietl-Wellnhofer im Sitzungssaal des Langquaider Rathauses begrüßt und ihre Freude über diesen Besuch zum Ausdruck gebracht.
Die Bürgermeisterin berichtete, dass sie dieses Amt seit dem 1. Mai 2020 bekleide. Die Gemeinde habe kein eigenes Rathaus, sondern ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Langquaid zusammen mit dem Markt Langquaid und der Gemeinde Hausen. Das bedeute,  alles was mit der Verwaltung, also Schreibarbeiten, Protokolle, Anmeldung bei Zuzug, Bezahlung von Rechnungen, Personalangelegenheiten, Bauanträge usw. zusammenhängt, wird hier im Rathaus in Langquaid erledigt.
Zur Erfüllung dieser Aufgabe habe sie ein Büro im 2. OG und könne alle Einrichtungen und Räume nach Absprache nutzen.
Ihre Aufgaben seien mit dem Vorbereiten von Sitzungen und deren Leitung, sowie Besprechungen, Gesprächen mit den Bürgern und den Beteiligten von Baumaßnahmen, der Kommunikation mit den Behörden sehr vielfältig.
Ganz oft sei sie auch bei den verschiedenen Vereinen oder Veranstaltungen im Kindergarten oder in der Schule oder in der Pfarreiengemeinschaft anzutreffen.
Als Standesbeamtin dürfe sie auch Trauungen vornehmen.
Geschäftsleiter Ludwig Wagner hatte eine bebilderte Präsentation vorbereitet, die damit begann, dass derzeit 50 Schülerinnen und Schüler aus der Gemeinde Herrngiersdorf und 27 aus dem Markt Langquaid die Sandsbacher Grundschule besuchen. Jeder dieser Schüler kostet die Gemeinden bei den laufenden Unterhaltskosten 1.430 Euro, die sich zu einem Gesamtbetrag von 108.000 Euro summieren. In den Unterhaltskosten sind die Personalkosten für die Mittagsbetreuung und Reinigung, der Gebäude- und Grundstücksunterhalt, die Kosten für Geräte und Ausstattung, die Bewirtschaftungskosten sowie Aufwendungen für Lehrmittel, Busfahrten und Mieten enthalten.
An Investitionen sind in 2022 der Einbau einer Lüftungsanlage für 240.000 Euro sowie die Anschaffung von digitalen Tafeln getätigt worden. Das Grundschulwesen, so Wagner, gehöre zu den wichtigsten Pflichtaufgaben einer Gemeinde.
Die Gemeinde habe mit den Feuerwehren, den Kindertagesstätten, dem Straßenbau einschließlich der Beleuchtung, der Baulandausweisung, der Abwasserbeseitigung, der Wasserversorgung und den Friedhöfen weitere Pflichtaufgaben zu bewältigen. Die freiwilligen Aufgaben der Gemeinde umfassen die Bereiche Sportförderung, Kinderspielplätze, Jugendförderung, Vereins- und Kulturpflege.
Zur Bewältigung dieser Aufgaben haben die Gemeinden eine/n erste/n Bürgermeister/in und 12 Gemeinderatsmitglieder in Herrngiersdorf bzw. derer 20 in Langquaid, die für einen Zeitraum von sechs Jahren von den Bürgern demokratisch gewählt werden. Diese bestimmen über die Angelegenheiten in einer Gemeinde.
Bürgermeisterin Ida Hirthammer stellte sich nach dieser Fülle von Informationen, den interessierten Fragen, bei denen sie nach dem Tagesablauf und  dem zeitlichen Aufwand sowie den anfallenden Terminen im Bürgermeisteramt gefragt wurde. Hinzu kamen Fragen zum Rathaus und was dieses gekostet habe. Andere wollten auch wissen, ob Hunde mit ins Rathaus genommen werden dürfen und ob die Errichtung einer E-Ladesäule an der Schule angedacht sei. Natürlich wurden auch Wünsche, wie die Errichtung eines Skaterparks in Herrngiersdorf geäußert. Nach einer Pause zu der die Schüler mit Miniguglhupfs von der Gemeinde verköstigt wurden, ging es mit der Bürgermeisterin Ida Hirthammer und Geschäftsleiter Ludwig Wagner kreuz und quer durch das Rathaus, wobei die verschiedenen Abteilungen und Räume vom Bürgerbüro über die Kasse bis hin zum Trauungszimmer in Augenschein genommen wurden. Dabei war auch ein Blick hinter die Tresen erlaubt. Auf dieser Tour begegnete den Schülern auch der Langquaider Bürgermeister Herbert Blascheck, der den Schülern einen Blick in das goldene Buch des Marktes Langquaid ermöglichte. Das besondere Interesse der Schüler erweckte auch die Funktion des Fingerabdruckscanners im Bürgerbüro.